Page images
PDF
EPUB
[blocks in formation]

1427 77. Gen. 6 Kurfürsten an gen. Reichsstände, verlangen Veröffentlichung und Aus- 15 führung der Beschlüsse des Frankfurter Reichstages. 1427 Dez. 2 Frankfurt.

Dez 2

An Aachen: A aus Aachen St.A. W 198 or. chart. lit. cl. c. 6 sigg. in verso impr. del. An Nördlingen: Nördl. St.A. Missiven vom Jahre 1427 or. chart. lit. cl. c. 6 sigg. in verso impr. del. Die Adresse a tergo Den ersamen und weisen burgermeistern und dem rate der stadt von Nordlingen unseren lieben besûndern.

An Basel: Basel St.A. St. 75 nr. 9 or. chart. lit. cl. c. 6 sigg. in verso impr. del. Adresse auf der Rückseite Den ersamen wisen burgermeister und rate der stat zu Basel unsern guten frunden. Darunter von anderer zeitgenöss. Hand Anslag ze Costencz [sic] und Hussen.

[ocr errors]

20

An Herzog Adolf von Jülich-Berg: D coll. Düsseldorf Jülich-Berg. Landes-Arch. Literialien Serie II. Sect. a. ex No. 5 (a u. b) cop. chart. coaev., ohne Sigelspuren und Verschickungsschnitte. 25 Adresse in verso: Dem hochgeborn heren Adolphe herzougen zo Guilge ind zo deme Berge und greven zo Ravensberg etc. unserem lieven oehemen neven und besonderen guden frunde.

An [Mainz]: gedruckt bei Droysen in Berichte über die Verhandlungen der k. Sächs. Gesellschaft der Wissenschaften 7. 1855 S. 173-174 aus der Gothaer Handschrift Windecks. Theilweise abgedruckt bei Mencken l. c. 1221-1222. Ohne Adresse, jedenfalls aber (nach der Anrede zu schließen) 30 an eine Stadt gerichtet. Da Windeck nicht selten Mainzer Papiere in sein Werk aufnimmt, so mag er wol hier ein an die Stadt Mainz adressiertes Schreiben vor sich gehabt haben.

An Erfurt: gedruckt in Lünig R.-A. 14, 2, 461-462, unten steht die Adresse Den ersamen und wiesen burgermeistern und rath der stadt zu Erffurth unsern guten freunden; ferner nach Horn Friedrich der Streitbare 533 in Ohnumgängl. Gegenbericht der Stadt Erfurt c. Mayntz Beyl. p. 36; 35 Sudendorf Registrum 3, 117 nt. ** verweist noch auf die uns nicht zugängliche Schrift: Kürtzlich .. Verzeichnis aller .. particular Rechten und Gerechtigkeiten, welcher die Ertzbischove zu Meintz etc. an und in der freien Stadt Erffurdt sich angemast haben. Beyll. Urkk. nr. 15-21 S. 468-472.

...

Von goitz gnaden Conrait zu Mentze Diderich zu Colne Otto zo Triere erzbuschove erzcancelere etc. Ludewig palzgrave bi Rijne etc. herzog in Beyeren Frede- 10 rich herzog zo Sachssen etc. ind marggreve zu Mijssen ind Frederich marggreve zu Brandenburg ind burggreve zu Nurenberg etc. alle des Romischen richs kurfursten.

Unsen fruntlichen groiß zuvor. ersamen wisen guten frunde. wie is neiste mit dem zoge uber die Hussen ind ketzer hininne gein Behem leider missegangen ind der

a) BTSC om. geben septimo. b) A Roimschen? c) D dienst bevor. hochgeborner furste lieber besonder 45 fruud ohem ind neve statt groiß frunde.

e

с

Dez. 2

cristenheide zu nutze nit geschicket worden ist, zwifelen wir nit ir sit des eigentlich ind 1427 genzlich underrichtet. vand nu die vurgenant Hussen ind ketzer groiß vreude ind queckeit davan intfangen haint, ind van inblasunge des viandes der menschen, der sie besessen hait, in iren bosen verdampten ketzerien ubeltate ind boisheit damide groß5 lichen gesterket sin worden sich frevelicher mutwilliclicher ind swerlicher weder den almechtigen gote unsen heren Jhesum Cristum alle cristenmenschen ind den ganzen cristenglauben ie me ind me zusetzen ind irre vordampter ketzerie ind boesheit zu verdampnisse irre sielen zu beherten (das alle cristenfursten, geistlich ind werentlich inc welchem state eren oder wesend die sin, ind ouch graven frien - herren ritter knechte 10 stede ind alle cristenglaubigen billich zu herzen gee ind sie deme zu wederstene darzu reißen ind erwecken sal, dem almechtigen gote unsen herren Jhesu Cristo siner werder muter Marien der hemelscher koniginne ind allen hemelschen here zu lobe ind zu eren dem ganzen cristenglauben ind cristenheide zu sterkunge ind unsem genedigen herren dem Römischen koninge ind dem heilgen Romischen riche zu nutze ind zu vromen); 15 darumb ouch unser herre der cardinail van Engeland van unsen hilgen vaters des paiss ind sines gewaltz wegen as ein legat uns kurfursten ind allen anderen fursten, geistlich ind werntlich, graven frien-herren ritteren knechten ind uch ind anderen steten zu dem hilgen Romischen riche ind darinne gehorig bescriben ind beroufen hatte of den suntag Nor. 16 nach sent Mertins dage neistvorgangen gein Francfort zu komen zu rate zu werden ind 20 zu besliessen wie ind in welcher maisse ind ouch mit wat wegen den vurgenanten Hussen ind ketzeren zu Behem allerbequemelichste nutzlichste ind beste zu wederstene were: des hait der vurgenant unser herre der cardinail ind ouch wir ind ander fursten, geistlich ind werentlich, graven frien-herren ritter knechte ind ouch furstenind herren-frunde ind botten, dei itzunt of dem dage zu Francfort gewest sin, die sache 25 vor hant genomen wol vierzen ganzer dage degelichs daruber gesessen ind die mit zitgen rate betrachtet. ind haben zuleste mit gemeinen rate einen anslach begriffen ind beslossen, als dann den vurgenanten unsen herren den cardinal uns ind allen ander vurgenanten fursten ind fursten-frunde graven frien-herren ritter ind knechte bedunket allerbequemelichste ind beste sin damide den vurgenanten Hussen ind ketzeren weder30 staende moge werden, as danne die verzeichnisse uiswiset die wir uch hiemide senden, ind die ouch vor mengliche, der die horen wolte, zu Francfort offentliche gelesen ist worden. ind herumb begeren bitten ind ermanen wir uch, das ir woullent ansihen ind betrachten sulchen groissen frevel gewalt ubeltate ind smaheit, so die vorgenanten bosen Hussen ind ketzer zu Behem dem almechtigem gote siner werten muter Marien 35 der hemelschen koniginne alle goteshilgen ind dem hemelschen here zu versmehenisse ind lesterunge ind zu verwustunge ind zu versturunge cristeliches glauben ind alles erber wesen geistlich ind werntlichs states lanc zit begangen ind getan haint ind leider van dage zo dage ie me ind me understeint zu tunde mit dem das sie das hilge sacramente under die fusse schutten ind daruf treten crucifixe ind ander bilde zühaůwen mit abe40 brechen ind vorwustunge stifte cloestere kirchen ind clusen ind prister moniche ind ander geistliche ind werentliche cristenlude zu verbernen zu toten ind uncristelich zo ermorden, ind das ir alle den uwern offintlich die vurscriben verhandelunge verkundent

h

1

k

45

a) A dier, D der. b) A ind, D in. c) A ind, Din. d) D wirden. e) A gebe, D gain. f) D add. uch. g) D om. uch ind anderen h) om. D. i) D uwere liefde statt uch, dann add. fruntligen flisligen ind ernstligen. k) D allem. 1) D allen uweren reeden mannen dieneren ind underdaenen, geistlich ind werentlich, epten prelaten ind pafschaft greven frien-herren ritteren knechten steiden merkten dorferen ind allen anderen wie de dan namen hant statt alle den uwern.

1 Die Verhandlungen wurden am 18 Nov. durch den Kardinal eröffnet (nr. 70 art. 1).

2 Unsere nr. 76; vgl. S. 92, 25 f.

Dez. 2

a

1427 wollent laissen, sie damide zu erwecken ind zu ermanen ir hulfe ind sture dem zu widerstende darzu zu geben ind zu tunde in der masse in der zit ind an die stat as der begriff ind scrifte die wir uch hiemide senden uẞwisent, ind ouch mit en bestellent das dem also nachgangen werde ind geschee. davan enpfant irr van dem almechtigen. gote danknemen lone ind groiẞ lob ind ere van der ganzen cristenheide. ind begeren hiruf uwer bescriben antwert mit desem botten. gegeben zu Francfort of den dinstag 1427 nach sent Andres dage anno domini millesimo quadringentesimo vicesimo septimo.

Dez. 2

[in verso] Den eirsamen wisen burgermeisteren

und reden der stat Aiche unsern guden frunden.

5

[1427 78. Ausführung der art. 8 und 9 des Frankfurter Reichssteuer - Gesetzes vom 2 Dez. 10 1427 zu Straßburg. [1427 nach Dez. 2 Straßburg.]

nach

Dez. 2]

Aus Straßb. St.A. corresp. polit. 1421-1430 art. 155 cop. ch. coaev. oder conc. auf einem
einzelnen Oktavblatt.

Gedruckt bei Schilter institt. jur. publici 2, 84-85, fehlen die Schlußworte und darumb
so wellest; bei Datt de pace publica 165 sowie in Neue Sammlung der Reichs-Abschiede 15
1, 122 §. 46 und 1, 134 §. 50, wol je aus Schilter.
Besprochen von Weizsäcker a. a. O. 416-417, an dessen Ausführungen wir uns an-
schließen. Kurz erwähnt bei der Versammlung im Mai 1427 (mit der Bemerkung,
daß das Stück bei Datt aus den Beschlüssen vom Dez. 1427 herübergenommen zu
sein scheine) bei v. Bezold 2, 100 nt. 4.

20

Nemlichen: daz ie das mensche, das 15 jor alt oder daruber ist, es si mannes oder wiplich bild, geben solle ein blaphart, oder 6 stroßburger dn. dofúr. und weliche mannes oder wiplich bild zweier hundert guldin wert gutes oder daruber hat, doch under tusent guldin wert, uber schuld, das sol geben einen halben guldin, und der blaphart oder die 6 dn. sol domit gegen demselben menschen bezalt sin. und welich 25 mannes oder wiplich bild tusent guldin wert gutes oder daruber hat, es si vil oder wenig, uber schuld, das sol ein guldin geben, und der blaphart sol domit ouch bezalt sin. wolte aber ieman von sin selbs wegen, umb grössern aplos und gnod zů verdienen, me darzů geben, das sto zů ime. und darumb so wellest 2

a) D om. zu geben ind.

30

Ein hierher gehöriges Schriftstück, auf welches wir freilich an dieser Stelle nur kurz hinweisen können, findet sich auch in Kitzingen St.A. Abthl. 3 cod. chart. coaev., schmal fol.; sein Inhalt ergibt sich aus seiner Überschrift: Dicz hernachgeschriben register ist gemacht einzunemen daz gelt zu dem zuge gen Beheim nach außweisung

des anlaß und [sic] der fürsten zu Franckenfürtt. conscriptum dominica letare anno 28 [1428 Merz 14]. Folgen die Namen und die Beiträge der Steuernden [Kitzingens?].

2 Hier schließt das Stück, der mit und darumb 35 so wellest begonnene Satz ist nicht weiter geführt, vgl. Weizsäcker a. a. O. 417.

5

E. Kirchliche Verordnungen nr. 79-88.

Des. 6

79. Kardinallegat Heinrich von England je an genannten Erzbischof und dessen Suffra- 1427 gane, gebietet den Gläubigen unter Androhung kirchlicher Strafen Gehorsam gegen die Frankfurter Beschlüsse, gewährt den Gehorsamen Ablaß, verlangt daß dem Transsumpt dieses seines Ausschreibens unbedingt Glauben geschenkt werde, ordnet Verkündigung des Ablasses in den Kirchen an, und wünscht baldigste Benachrichtigung über die getroffenen Anstalten. 1427 Dez. 6 Frankfurt.

---

An Erzbisch. Konrad von Mainz etc.: M aus Wirzb. Kreisarch. Mainz-Aschaffenb. Ingross.-B. 18 f. 210b-211a cop. membr. coaev. Überschrift von derselben Hand Processus domini cardinalis super 10 avisamentis Franckfordie factis contra hereticos. In Göttingen St.A. Hussitenkrieg, inseriert in uns. nr. 80. Gedruckt in Guden cod. dipl. Mog. 4, 165-167, inseriert in nr. 80; in Schannat-Hartzheim concilia Germ. 5, 227-229; in Zeitfuchs Stolberg. Kirchen- und Stadt-Hist. 243-246, unvollständig (rgl. Quellenangabe zu nr. 80).

An Erzbisch. [Eberhard] von Salzburg etc.: S coll. München H.- und St.-Bibl. Cod. germ. 1586 15 cod. chart. coaev., inseriert in das Schreiben des Erzb. vom 29 Dez. 1428 nr. 81. Gedruckt in Palacky Urkundl. Btrr. 1, 577-580 nr. 493 aus Andreae Ratisbon. Suppl. fol. 435 sq." v. Bezold 2, 124 nt. 1 aus Palacky l. c.

20

[ocr errors]

-

Erwähnt bei

An Erzbisch. [Nicolaus] von Bremen etc.: B coll. Westphalen monumenta inedita 2, 404-406 in nr. 338, inseriert in unserer nr. 82. Mehrere Abweichungen des Druckes sind sicher Schreib- oder Druckfehler, und wurden von uns deshalb nicht berücksichtigt.

a

Heinricus miseracione divina tituli sancti Eusebii sacrosancte Romane ecclesie presbyter cardinalis de Anglia vulgariter nuncupatus per universam Germaniam Ungarie Bohemieque regna ac in causa fidei per universum orbem apostolice sedis a latere legatus venerabili fratri nostro illustri principi Conrado archiepiscopo Maguntinensi sacri Romani 25 imperii electori et per Germaniam archicancellario ac vestris suffraganeis quibuscunque tociusque provincie ac diocesum vestrarum atque dictorum vestrorum suffraganeorum diocesum clero exempto et non exempto religiosis et alias status cujuscunque preeminencie vel condicionis necnon omnibus et singulis principibus nobilibus plebeis et popularibus fidelibus cujuscunque status in et per dictas vestras provinciam et diocesim ubilibet con30 stitutis salutem in domino sempiternam. quoniam verbum patris ipse dei filius, a celestibus ad procliva descendens ut ovem perditam revocaret, in ara crucis profluentissime ex immensa caritate suo preciosissimo sangwine effuso, sponsam suam sine macula et ruga speciosam sanctam ecclesiam et fidem catholicam miris adornatam prodigiis suis fidelibus omni puritate venerandam commendavit (quam proch dolor et heu! novissimis 35 his diebus temeritate diabolica perfidissimis et inhumanissimis hereticorum Hussitarum in Bohemia seviencium morsibus ac insultibus in blasphemiam omnipotentis dei glorioseque virginis Marie et tocius celestis ierarchie atque cristiani politici regiminis eversionem conspicimus multipliciter violatam); et cum populus cristianus colla sua submittere teneatur, ne dei et redemptoris sui offensa invalescat ac perfidia dictorum hereticorum 40 amplius invalescat flammisque sui pestiferi contagiosi morbi vicinas et finitimas partes succendat: d multa et matura deliberacione urgenti necessitate et exactissima congruentiae visum est nobis et aliis tam ecclesiasticis quam secularibus principibus prelatis comitibus et proceribus nostra et verius apostolica auctoritate pridem in Franckfordia Maguntinensis diocesis convocatis et congregatis in multitudine copiosa, ut multorum 45 adjutorio tanti sarcina repudii manu forti et modis congruis quibuscunque felicius sup

b

[merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small]

1428

5

1427 portetur et exterminetur, quod quilibet tam ecclesiasticus quam secularis cristifidelis pro Dez. 6 extirpacione tam dampnate abhominationis juxta in dicta congregacione advisata et conclusa (quorum copiam ad manus habetis similesque copias singulis vestris suffraganeis Fr. 17 per vos transmitti volumus) infra hinc et duodecim dies ante dominicam reminiscere proxime venturam seu ante decimum septimum diem mensis februarii partem suam effectualiter contribuat sub suspencionis ab ingressu ecclesie in vos archiepiscopum et episcopos suffraganeos vestros, subque excommunicacionis in singulares personas alias, et sub interdicti penis in locum seu loca, quas eciam ferimus in his scriptis dictum spacium temporis pro primo secundo et tercio ac peremptoriis terminis necnon monicionem canonicam tenore presencium prefigentes. quilibet eciam ordinariorum sub dicta 10 pena superius lata vos, predicte venerabilis frater noster archiepiscope et predicti episcopi, quantum ad clericos vestre spirituali et laicos vestre temporali jurisdiccionibus subjectos hujusmodi concordata fideli1 faciatis et quilibet vestrum faciat execucioni demandari. et quis tamquam sue salutis et fidei negligens manum vellet ab hac salutifera subvencione et b pugna retrahere! exhortamur ergo vos omnes et singulos supradictos exemptos 15 et non exemptos et quoslibet alios, quibuscunque dignitatibus preeminenciis nominibus vel titulis in quocunque statu per suprascriptas provinciam et diocesim vobis subjectas prefulgeant, per viscera misericordie domini nostri Jhesu Cristi et per aspersionem preciosissimi sangwinis ejusdem, ut tamquam adlehte fortes contra dictos hereticos assurgere et oracionis ac devocionis fervore vos precingere studeatis, quod heretici prefati, errore 20 falsitatis abjecto, viam agnoscant veritatis. et ut fideles Cristi ad premissa reddantur prompciores, de injuncta nobis potestate cuilibet, qui in propria persona ad expedicionem contra dictos hereticos iverit et fideliter decertaverit aut in eadem decesserit expedicione, plenissimam peccatorum suorum habeat remissionem; qui vero juxta ratam sibi deputatam vel amplius ad opus pretactum manum porrexerit adjutricem, centum dies indul- 25 genciarum in domino impartimur. ordinariis vero vel ipsorum in spiritualibus vicariis ad commutandum vota quecunque et quorumcunque necnon quoscunque super male acquisitis, dummodo talia ad predictam expeditionem contribuant, ad absolvendum plenam attribuimus potestatem, sic tamen quod collectores ad presentem collectam deputati de talibus male acquisitis jurati ad hoc faciant signaturam in registris ipsorum quemad- 30 modum de aliis contribuendis, prout in articculis, de quibus in presentibus fit mencio, expressum est, facere tenebuntur. volumus eciam: quod transumpto harum literarum d sub sigillo ordinarii judicis et subscripcione notarii fidelis confecto tamquam presentibus fides integra adhiberi debeat, appellacionis subterfugio in premissis penitus cessante et secluso; mandantes nichilominus (ne aliquis fidelis cristianus sacrosancte ecclesie et 35 lateris crucifixi, cujus presentes in forma qua superius indulgencias elargimur, earundem ignoranciam pretendat), quod igitur dicte indulgencie ad alliciendos animos fidelium ad succursum effectualem contra dictos hereticos prestandum in quibuscunque ecclesiis majoribus collegiatis parrochialibus et locis ecclesiasticis provincie et diocesum vestrarum perque consimiliter dioceses dictorum suffraganeorum vestrorum singulis diebus festivis 40 intra missarum seu divinorum solempnia, cum major populi affuerit multitudo, in vulgari sermone intelligibiliter proclamentur, quodque de modo et forma execucionis vestre presencium tam pro nobis quam erga dictos vestros suffraganeos singulos, prout vos et ipsos sigillatim concernet, quamcicius possibiliter fieri poterit nos per literas vestras pa

a) SB presentibus adjungi disposuimus statt ad manus — volumus. b) om. M, add. SB. c) S adjubantem. 45

d) SB add. nostrarum. e) MB confecta, S richtig confecto. f) S civitatis et diocesis ac provincie statt prov.

et dioc.; so auch B, nur civitatum stutt civitatis et. g) SB add. dominicis et. h) SB add. et publice.

1 fideli gehört zu execucioni.

2 Gemäß nr. 76 art. 24.

« PreviousContinue »