Geschichte der Slawenapostel Cyrill und Method und der slawischen Liturgie

Front Cover
W. Braumüller, 1861 - Liturgical language - 306 pages

From inside the book

Other editions - View all

Popular passages

Page 6 - ... Unsere Legende im Allgemeinen, wenn wir sie mit unbefangenem Blicke betrachten, macht ganz den Eindruck einer schlichten und ungeschminkten Darstellung wirklicher Thatsachen. Viele derselben lassen sich mit unseren sonstigen Nachrichten sehr wohl in Einklang bringen, bei einigen fehlt es uns gänzlich an anderweitigen Zeugnissen , wodurch sie entweder bestätigt oder widerlegt werden können. Nirgends finden sich indessen unmögliche oder wunderbare Dinge berichtet, welche gegen die Glaubwürdigkeit...
Page 6 - Ifisst, zu welchem irgend ein später Lebender die Legende untergeschoben haben solle , so bleibt uns wohl kaum etwas anderes übrig, als für den Verfasser einen der in Pannonien erworbenen Schüler des Methodius zu achten, welcher in der vom Meister erlernten griechischen Sprache die Thaten desselben gleich nach seinem Tode zur Erbauung für die Nachwelt niederschrieb.
Page 6 - Ich kann mich mit diesem Urteile nicht ganz einverstanden erklären, sondern mufs die pannonische Legende vielmehr als das Machwerk eines griechischen Schismatikers bezeichnen, der es darauf angelegt hat, seiner Erzählung das Gepräge zu geben, als rühre sie von einem Zeitgenossen des Method her...
Page 93 - Reihen der Völker Europas bereits verschwunden, die stolzen Städte und Burgen, deren Festungswerke den Feinden so oft getrotzt, sind nicht mehr, die Kirchen sind zerstört, die Priester gemordet, das Volk verscheucht, und über der allgemeinen Verwüstung herrscht ein tiefes Schweigen - ohne daß man angeben kann, wann und wie All das Entsetzliche geschehen ist".
Page xii - Die Vollmacht welche Hadrian II. dem Methodius ertheilt , die slawische Sprache beim Gottesdienst in allen Beziehungen in Anwendung zu bringen und nur bei der Messe die Lectionen aus dem neuen Testamente zuerst nach dem Teit der Vulgata und dann in slovenischer Übersetzung zu lesen, stimmt so genau mit den späteren Vorschriften Johanns VIII.
Page xi - Urkunde, welche es unternimmt, auf historischem Wege das Recht der Salzburger Erzbischöfe auf das östliche Pannonien darzulegen und hiemit das bischöfliche Walten Method's auf diesem Gebiete als einen widerrechtlichen Eingriff in die kirchliche Jurisdiction Salzburgs zu erweisen.
Page 115 - Verhältniß der beiden slawischen Alphabete keine Meinungseinheit herrscht! Auch ich unterzog mich von neuem der Revision der Streitfrage, aber noch sind meine Untersuchungen zu keinem endlichen Schlüsse gediehen, so daß ich die Mittheilung der Resultate meiner wiederholten Forschung der Zukunft anheimstellen muß.
Page 86 - Nach diesem nämlich kam im achten Jahre nach der Vertreibung der Schüler des Methodius, Symeon in Bulgarien zur Regierung und machte den Clemens zum Bischof *). Wir wissen aber , dass 892 noch dessen Vorgänger Wladimir herrschte, und dass Symeon zuerst im Jahre 893...
Page 66 - Methodius dürfen wir nicht zweifeln, dass derselbe in der Lehre vom Ausgehen des heiligen Geistes der griechischen Kirche folgte, und desshalb zu den fränkischen Priestern in entschiedenen Gegensatz trat ' ) Den beiden streitenden Parteien stand als Schiedsrichter der Papst gegenüber, der damals in dieser Angelegenheit eine vermittelnde Stellung eingenommen zu haben scheint, Hadrian [. - ) und Leo III.
Page 38 - Da fingen in Gegenwart der heiligen Reliquien durch die Kraft des allmächtigen Gottes wunderbare Heilungen an zu geschehen, also...

Bibliographic information