Page images
PDF
EPUB

ihrem Zusammenhange mit dem Inbegriffe der christlichen Lehr- und Lebenswahrheiten bildet das durch unser Unternehmen zu erreichende Ziel.

Wir hoffen unsre Überschau über das ausgedehnte Feld des theologischen Wissensganzen hinreichend rasch zur Vollendung bringen zu können, um ein wahrhaft einheitliches dem gegenwärtigen Stande unsres Forschens und Lehrens treu entsprechendes Gesamtbild zu gewähren. .... Die bei Unternehmungen ähnlicher Art nicht selten hervortretende Gefahr eines Sichhinschleppens der Publikation über einen Zeitraum von unabsehbarer Länge dürfte sogar mit ziemlicher Sicherheit als ausgeschlossen zu betrachten sein. Möge der Segen des HErrn, zu dessen Ehre das Werk geplant und bes gonnen worden, auf demselben ruhen und es reiche Frucht schaffen lassen im Dienste seiner Kirche.

Im September 1882.

Vorwort zur zweiten Auflage. Schneller als wir dies erwartet, hat sich die Notwendigkeit einer neuen Auflage unsres Werkes herausgestellt. Wir übergeben dem theologischen Publikum hiemit den ersten Band derselben. Daß wir, unterstüßt durch gewissenhaften Fleiß unsrer verehrten Herren Mitarbeiter, sowohl auf bessernde Revision des Ganzen, wie auf Einfügung von mehr oder minder umfänglichen Ergänzungen an verschiedenen Punkten mit Sorgfalt bedacht gewesen sind, wird der Renner der ersten Auflage schon beim ersten Blick auf diesen Anfang der Neubearbeitung wahrnehmen. Von der im Detail nachbessernden und namentlich auf Bereicherung und zeitgemäße Fortführung der Literaturverzeichnisse gerichteten Revisionsthätigkeit ist kein Abschnitt ausgenommen geblieben. Umfänglichere Ergänzungen haben die Disziplinen der alttestamentlichen Geschichte, der neutestamentlichen Einleitung, der biblischen Kanonik und Hermeneutik, sowie namentlich der biblischen Theologie Neuen Testaments erfahren (vgl. die „Vorbemerkung“ des Bearbeiters der leftgen. Disziplin, S. 613 f.). Äußerlich gewertet stellt der Ertrag dieser bessernden Umgestaltungen sich dar als ein Wachstum des Umfangs der hier gebotenen allgemeinen Grundlegung und Schrifttheologie um volle vier Bogen. Daß auch im Punkte der Umänderungen und Fortbildungen innerer Art nichts versäumt worden ist, gibt schon der vorliegende Band dein aufmerksamen Betrachter genügend zu erkennen.

Wir hoffen, mit dem allem die Ausstellungen der der ersten Auflage geltenden Kritif, soweit dies im Einklang mit Plan und Idee des Unternehmens geschehen konnte, zur Genüge Rechnung getragen und das Wesentliche des von ihr Geforderten erfüllt zu haben. Daß wir auch von den unfrem Unternehmen ein minder sympathisches Verhalten entgegenbringenden Kritikern, sogar von den entschiedenen Gegnern, zu lernen gesucht haben, wo und was sich lernen ließ, wird dem aufmerksamen Beurteiler der neuen Auflage nicht entgehen können.

Möge unser Werk recht vielen Theologen älterer wie jüngerer Generation unter Gottes Segen als ein nußbringender Führer durch das Veiligtum unsrer Wissenschaft sich erweisen.

Greifswald und Nördlingen.

Der Herausgeber und die Verlagshandlung.

Inhaltsverzeichnis
z u m er ft en Band.

9

A. Grundlegung Das theologische Wissensganze in seiner historischen Entwicklung und organisden

Gliederung (von Prof. Dr. Zödler). 1. Begriff und Inhalt der Theologie im allgemeinen

3 2. Chriftliche Bestimmtheit der Theologie .

6 3. Evangelische Bestimmtheit der Theologie . 4. Kirchliche Bestimmtheit der Theologie

12 5. Die Weltstellung der Theologie. Ihr Verhältnis zu den Profanwissenschaften

16 6. Geschichte der christlichen Theologie: a) In der alten Kirche (bis um 500).

23 7. Geschichte der christlichen Theologie: b) Jm Mittelalter

33 8. Geschichte der christlichen Theologie: c) Jm Reformationszeitalter (1500 bis 1675)

40 9. Geschichte der christlichen Theologie: d) Die beiden lekten Jahrhunderte (seit 1675).

54 10. Rüdbli&. Die theologische Lehrentwidlung in Gegenwart und Zukunft 81 11. Die theologische Encyklopädie (nebst Methodologie). Begriff und Ge= schichte

87 12. Plan und Aufgabe des gegenwärtigen Handbuchs .

111

B. Die eregetische Theologie oder Schrifttheologie.

(Wissenschaft von der H. Schrift). 1. Die {chre vom Alten Teftament (Alttestamentliche Disziplinen): a) Einleitung ins Alte Testament (von Prof. Lic. Dr. Herm. L. Strad). 1. Name und Begriff der alttestamentlichen Einleitung

123 2. Geschichte der alttestamentlichen Einleitungswissenschaft.

124 3. Einleitung in die einzelnen Bücher des A. T.:: a) Der Pentateuch 131 Name und Inhalt 131. Zur Geschichte der Pentateuchkritit 133. Zur Drien:

tierung 138.

Seite

4. Einleitung in die einzelnen Bücher des A. T.s: b) Die prophetisch:

historischen Bücher

146

Das Buch Josua 146. Das Buch der Richter 146. Die Bücher Samuelis 147.

Die Bücher der Könige 148.

5. Einleitung in die einzelnen Bücher des A. T.:: c) Die prophetischen

Weisjagungsbücher

149

Jesaja 149. Jeremia 151. Ezechiel 153. Hojea: 154. Joel 154. Amos 155.

Dbadja 155. Jona 156. Micha 156. Nahum 157. Habakuk 157. Ze:

phanja 157. Haggai 158. Sadharja 158. Maleachi 159.

6. Einleitung in die einzelnen Bücher des A. T.3: d) Die Hagiographen. 159

Psalmen 159. Das Spruchbuch 163. Hiob 164. Das Sohelied 167. Ruth 167.

Klaglieder 168. Der Prediger Salomo 168. Esther 169. Die Bücher Erra

und Nehemia 170. Die Bücher der Chronik 170. Das Buch Daniel 171.

7. Allgemeine Einleitung in das A. T.: a) Die Bildung des Kanons. 173

8. Allgemeine Einleitung in das A. T.: b) Geschichte des Grundtertes

des A. T.: .

175

9. Allgemeine Einleitung in das A. T.: c) Die Übersekungen

180

1. Die Chargumim 180. 2. Die samaritanische Pentateuchüberseßung 183. 3. Die

Peschitthå 184. 4. Die alexandrinische Überseßung und ihre Töchter 185.

5. Die anderen griechischen übersegungen 189. 6. Die Vulgata 190. 7. Deutsche

Bibelüberseßungen 192. 8. Die erste englische Bibelüberseßung 193. 9. Frans

zösische Bibelüberseßungen 193.

10. Allgemeine Einleitung in das A. T.: d) Apokryphen und Pseudepi:

graphen

194

Apokryphen 194. Pseudepigraphen 199.

11. Allgemeine Einleitung in das A. T.: e) Sprachliche und eregetische

Hilfsmittel.

201

Sprachliche Hilfsmittel 201. Exegetische Hilfsmittel 203.

[ocr errors]

255

1. Die Richter 255. 2. Die Einführung des Königtums 256.

[ocr errors]

328

333

-

372

[ocr errors]

2. Die Lehre vom Neuen Teftament (Neutestamentliche Disziplinen).

a) Einleitung ins Neue Testament (von Prof. Dr. L. Schulze).

1. Name und Begriff der neutestamentlichen Einleitung

2. Aufgabe und Methode derselben

383

384

« PreviousContinue »