Page images
PDF
EPUB

Freilich, es west unmenschlich das Volk an den eigenen Sitten
Selbst den tyrannischen Dolch, welcher im Innern ihm wühlt.
Tage, ja Wochen verbringt's im umkreisenden Amphitheater,
Stufen hinauf, zahllos, seht! an die Wolken geschaart;
Ueber dem Haupt hin wallet des Vorhangs duftender Purpur,
Daß nur den Weichlingen nicht schade der sonnige Strahl.
Ihnen zu Füßen indeß, bluttrunkener Augen Ergößen,

Tobt Wehklagen und Wuth, und der bejubelte Tod.
Zum Schauspieler erniedriget kämpft unwillig der Thiere
König, und, minder geschäßt, wider den Sclaven der Sclav.
Africa hat sich erschöpft an Geburten der glühenden Wildniß,
Tiger und Luchs und Hyän'; auch der Koloß Elephant
Flehet, verrathen und wund, Mitleid durch Jammergeberde,
Der sonst offen im Feld römische Heere bestürmt.
Grausamer Spott! es erkennet die Meng' in dem Bilde sich
selbst nicht;

Nicht für die Freiheit mehr, noch der Verbündeten Schuß,
Noch Grabmale der Väter geführt, willfahrend des Herrn Wink,
Ward der entwürdigte Krieg gladiatorischer Scherz.
Wie wohl Schulen der Fechter, zur Wette von streitenden
Meistern

Gegeneinander gestellt, schlägt Legion Legion.

Ob sie das Reich ausbieten, die prätorianischen Banden,
Nur um der Knechtschaft Tausch fließt das verhandelte Blut.
Jene, die sonst ruhmvoller der Wüst' Einwohner bekämpften,
Fern an der Grenze der Welt, rauhes Barbarengeschlecht,
Gleichwie der Jäger das Wild aufftört in dem Lager der Berg-
schlucht;

Jezt mißtraun sie dem Muth hinter verschanzendem Wall.
Parthischer Köcher Geschoß, zwiefach von den Roffen beflügelt,
Scheuchet sie oft vor sich her, nicht in erdichteter Flucht.

139

135

140

145

150

155 Aber den sandigen Spuren des Hufs folgt hungrig der Schakal,
Heult in der Nacht froh auf, witternd den Leichengeruch.
Den sie so lange gereizet, der Ur der herchnischen Forsten,
Oft auch Stöße gefühlt seines gewaltigen Horns,
Er bricht endlich hervor, reißt hin durch jegliches Stellneß,
Und will selber den Feind suchen in dessen Gebiet.
Nicht halbzahm und dem Siege bequem, wie die Thiere des Circus,
Wild, wie der Heimath Wald, heischt er entscheidenden Kampf.
Ueber die Alpen herab schon wälzen sich neue Teutonen,

160

Doch kein Marius naht! Aber ein bleiches Gespenst 165 Schwebt in des Heers Nachtrab, winkt hin zu den nordischen Haiden

170

Varus, er ist's! wo er einst diese Verderber erprobt. Nom soll fallen, so ward's in der Himmlischen Rathe beschlossen, Und vollziehn ihr Gericht soll das germanische Schwert. Attila schreckte von fern, doch würdigt' er nicht zu erobern; Deutsche begehrt' er in Bund, Römern gebot er Tribut. Aber es schickt Carthago vandalische Flotten dem Liber;

So weit hat sich des Glücks rollende Nabe gewandt. Was schon Scipio dort, anschauend die eigne Verwüstung, Als in der Nacht, graunvoll, krachte der Flamme Ruin, 175 Und in den Wolken des Dampfs aufschlug Frohlocken und Wehruf,

180

[ocr errors]

Aus dem heroischen Lied ahnenden Sinns prophezeit:

Einst wird kommen der Tag, da das heilige Ilion hinsinkt, Priamos auch, und des speerschwingenden Priamos Volk;" Jezo geschieht's: kaum hebet ihr Haupt aus den rauchenden Trümmern,

Schmucklos, bang und betäubt, ach! die Monarchin der Welt. Roma, der Pallas Gespielin, ihr ähnlich am Schild und der Lanze, Leichter gegürteten Gangs nach Amazonengebrauch,

Die sonst Jupiters Winke gesandt von dem wallenden Helmbusch,
Sißt stilltrauernd und lehnt über zerbrochnen Trophä'n.
Nach viel grausenden Nächten, als Alles verheert und geraubt war, 185
Alles entvölkert, zuleßt kam die verlassene Ruh.

Leise beseufzend umhaucht sie die halb noch verödeten Hügel,
Welche, wie Gräbern geziemt, Tellus mit Rasen gedeckt.
Friedlicher mögen sie nun hinsinken, die leßten Ruinen,
Längst zu verschwistertem Schutt neiget sich Säul' und Gebälk. 190
Sieh, hier lenkte herauf sich die heilige Straße: wie oftmals
Her vom capenischen Thor trug sie den Pomp des Triumphs,
Feldherr, Krieger und Volk, und gefesselter Könige Fußtritt,
Oft vor dem Festruf scheu schneeiger Roffe Gespann,

200

Bis die geweiheten Ehren des Siegs, der Gelübde Bewährung 195
Unter dem Goldbach barg Jupiter Capitolin!
Jeht ein versäumter und einsamer Pfad, wo träge das Saumthier,
Ländliche Waare zur Stadt schaffend, den Treiber ernährt.
Sich das Palatium drüben, das alle Palläste benannt hat,
Wo, weil Einer nur galt, wachsend des Einzigen Haus
Romulus' Rom einnahm, und die alten Penaten hinaustrich,
Und dem bethörten Gelüst Nero's zu enge doch schien.
Kann's dein Auge noch blenden, ein epheuumranktes Gemäuer,
Mit Weinreben umkränzt, Stauden und Gartengewächs ?
über dem Badegemach nun spielen der Winzerin Kinder,

Und das Gewölbe bewahrt häusliches Ackergeräth.
„Weidet,“ so rief aus begeisterter Brust die Sibylle von Cumå,
Als glorreichen Beruf sie dem Dardanier fang:

"

Weil es vergönnt ist, weidet, ihr Stiere, das Gras von den sieben

205

Höh'n! denn bald soll hier stehen die herrlichste Stadt!" 210 Nun ist's wieder vergönnt: Jahrhunderte brachten im Kreislauf Stets umwandelnd, den Stand frühester Zeiten zurück

Dorthin lagert die Mittagsruh' in dem niedern Velabrum

Heerden, im Forum sogar tönet das Rindergebrüll.

215 Schau' an dem grasigen Hügel die weidenden! wie sie des Cacus
Höhle sich sorglos nahn unter dem Hang Aventins!
Am hochstämmigen Bau und den speergleichragenden Hörnern
Scheinet der Landschaft Vieh noch gervonische Zucht
Und es beschämet der Menschen Geblüt. Sind dies die Quiriten?
Jeglicher Kriegsarbeit fremd und dem übenden Roß,
Wie sein selber zu spotten, hinunter gezogen in's Marsfeld,

220

Drängt sich in engem Verkehr bleiches und ärmliches Volk, Was auch möge geschehn, ein geduldig erwartender Hause; Bettler der Vorzeit stets, Bettler des Tages zugleich. 225 Tränkte Agrippa sie nicht mit dem Thau jungfräulicher Quelle, Auf Schwibbogen heran luftige Wege geführt,

230

Möchten sie wohl hinschmachten im Durst des versengenden
Hundsterns,

Oder sie schöpften ihr Naß lau in umsumpfendem Schilf.
Sind Bruchstücke der alten die Zier der erneuerten Tempel,
Sehn Graburnen, erstaunt, sich wie Altäre verehrt;

Borgtet ihr porphyrne Säulen genug und von punischem Mar

mor;

Borgt von den Ahnherrn auch hohe Gesinnung einmal! Aber umsonst. So sah ich verdorrt apenninische Eichen,

Welchen sich Epheu rings, Bacchus' geselliges Laub, 235 Schlang um die Aeste zu lockigem Schmuck; wohl lügt es die Krone,

240

Doch nie dringet die Kraft mehr von der Wurzel in's Haupt.
So auch spielt die Natur hier gern in gefälligen Gaben,
Während zu männlicher That Ernst dem Gemüthe gebricht.
Einzig die Bildnerin Kunst wetteiferte noch mit der Vorwelt,
Als, in dem Schooße der Nacht langem Vergessen geweiht,

Jene hellenische Huldin erstand; an erhabnen Gebilden
Wies sich ergiebig der Geist, nicht ja der Boden allein.
Raphael dichtete liebend, prophetisch ersann Bonarotti,

Wägte des Pantheons Dom stolz in den Aether hinauf. Aber sie auch schwand hin, die erheiternde Blüthe. „Gewesen" 245 Ist Rom's Wahlspruch; nennt, welches Bestreben ihr wollt, Gähnend entschleichet die Zeit, als hätte sie nichts zu erwarten,

250

Stets dreht Denus am Seil, stets von dem Esel zernagt.
Janus erscheint hier selber, der Gott der Beginne, verstümmelt:
Sein vorschauend Gesicht löschte der Jugendlichkeit
Hoffnungen aus, formlos, unkenntlicher Züge; die andre
Rückwärts schauende Stirn furchet unendlicher Gram.
Welches Gefieder noch brächt' Augurien? welche Sibylle
Deutete Zukunft wohl solchem versunkenen Sein?
Altert die Welt? und indeß wir Spätlinge träumen, entlöst sich 255
Ihr hinfälliger Bau schon in lethäisches Graus?

Mit gleichmüthigem Sinne der Dinge Beschluß zu erwarten,
Kein unwürdiger Ort wäre die ewige Stadt.

Also sang ich am Fuße von Cestius Denkpyramide,

Weil allmählich ihr Schatt' unter den Gräbern verschwomm. 260 Dämmrung entfaltete rings den gefildeinhüllenden Mantel, Um den Betrachtenden schwieg tiefere Feierlichkeit: Fernher flüsterten nur wehmüthige dunkle Cypressen,

Und mitfühlend, so schien's wankte der Pinie Haupt.
Stumm war alles Gewühl und Getös' unruhiges Treibens, 265
Leisesten Pulsschlag kaum spürte die ganze Natur,

Und fast schauerte mir, ob nicht den Lebendigen fremd ich
Ohn' eindrückende Spur wandelt' im Schattengebiet.
Schwermuthsvoller Moment, wann sinkend des Tages Mo-
narchin

« PreviousContinue »