Page images
PDF
EPUB

Der

Gegenwart und Vergangenheit

oder

ne u e st e 6
encyclopädisches Wörterbuch

der Wissenschaften, Kúnste und Gewerbe

bearbeitet

von mehr als 300 Gelehrten

herausgegeben

bon

H. A. Pierer

Herzogl. Sachf. Major a. D.

3 weite, völlig umgearbeitete Auflage.

(Dritte Ausgabe.)

Ueber das Aufsuchen von Gegenständen, die nicht unter dem Artifelwort, wo sie gesucht werden,
zu finden sind, gibt die rothgedructe Nachweisung hinter dem Titelblatt zum Ersten Bande
Nachricht. Man bittet, jedesmal, wenn ein folder Fall vorkommt, in
jener Nachweisung nachzusuden, und sie wird fast stets die

gewünschte Auskunft ertheilen.

[ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small]
[merged small][ocr errors]

P6) JUN 26 1924

ela

Mörgä, alterer Name für Ephesos. ungeachtet feste M. seinen Räuberzug fort, Morgagni (fpr. — ganji, Giovanni verlor jedoch 7 Schiffe durch einen Sturm, Bapt.), geb. zu Forli 1682; st. 1771 nahm aber dennod das span. Fort Maras als Lehrer der Anatomie zu Padua, Sohr.: caibo, verbrannte die stärkre span. Flotte Adversaria anat., Bologna 1706, u. Vene- u. brandshatte die amerikan. Stadt Gibrals dig 1762, zusammen Hadua 1781; Epi- tar. Durch einen Sturm wurde er 1669 stolae anat., herausgegeben von Boer- gezwungen, nach Jamaica zurüđzukehren. haave, Leyd. 1728, 4., Vened. 1762, Fol.; 1610 rüstete er eine Flotte von 31 Segeln De sedibus et causis morbornm, per ana- aus, gab sich den Titel Admiral u. nahm tomen indagatis, Vened. 1761, 2 Bde., u. o., unter brit. Flottenflagge das Fort Santa zulent Paris 1820 u. f., auch von J. Ra- Catilina an der Küste von Nicaragua, lanz Šius herausg. Lpz. 1817—24, 5 Bde., deutsch dete dann an der Mündung des Chagress vor G. H. Königsdorfer, Altenb. 1771–76, flusses u. marschirte nun zu lande nada 5 Bde.; Opuscula miscellanea, Vened. 1763, Panama, stürmte diese Stadt mit 1300 Flis Fol., Neap. 1765, 2 Bde.; Opera omnia, bustiern, plünderte fte, ließ von den Ges Bassano 1765, 2 Bde. Nach ihm führen fangenen auf jede Weise Lösegelder era folgende Körpertheile Benennungen: Mor- presjen u. führte die übrigen 600 Gefangegågnische Feuchtigkeit (Liquor nen, die ihr Lösegeld nicht entrichten konns Morgagnii), die lymphat. Feuchtigkeit zwi- ten mit sich nach der Chagresmündung. Tohen der Krystallinse des Auges u. ihrer Hier fendete er Boten nad Porto bello u. Kapsel; M-e Höhle (Crypta M.), die begehrte von dieser Stadt die Zahlung des kahnförmige Grube der Harnröhre; M-e noch fehlenden lösegeld für die panam. Mūscheln (Conchae M.), die obern Na- Gefangenen, u. als die Zahlung nicht ers senmuscheln; M-es Knötchen (Nodu- folgte, plünderte u. zerstörte er diese Stadt. lus M.), das Knötchen der halbmondförmis Bei Theilung der, 4 Mil. Piaster betragens gen Klappen.

(Pi.) den Beute hatte M. viel für sich auf die Mörgain (Sagengesch.), so v. w. Mor- Seite gebracht; dies erfuhren seine Unters gana,

gebenen u. wollten sich empören, u. kaum Morgan (spr. — günn), 1) Canton, f. konnte M. noch mit 3 Schiffen entfliehn. u. Alabama 8; 2) desgl., P. u. Georgia 8; Nun wollte er St. Catalina zum Siß der a) s. u. Dhio ,; 4) Canton, T. u. Vir- Flibustier herrichten, als ein strenger Bes ginia 9; 5) Grafsch., s. u. Tennessee A) 31. fehl des Königs von England, der die jas

Morgan (spr. – gänn), 1) (Heinr.), maican. Behörden, die M. zeither imterSohn eines Pachters in Wales; ging als stüßt hatten, zur Redenschaft zog u. ihn Matrose naš Barbados, kaufte sich in felbst nach Éuropa entbot, dies Vorhaben Jamaica mit Mehrern ein Schiff, mit dem vereitelte. Indessen folgte er dem Befehl nicht er Seeräuberei trieb. Bald swang er sich u. lebte in Jamaica, heirathete das. u. st. in zum Capitän desselben empor, u. seine glüdl. hohem Alter. 2) (Thomas), zuerst Prediger Unternehmungen machten solches Aufsehen, einer non-conformist. Gemeine, dann Arzt daß ihn der Flibustieradmiral Mansfield zu bei den Quäkern u. ihr Vertheidiger, zulegt seinem Viceadmiral ernannte. Nach dessen heftiger Gegner des Christenthums; st. 1743; Code 1668 folgte ihm M. Er wußte zuerst schr.: Der moral. Philosoph, Lond. 1737, Einheit u. Geist in die zersplitterten Unter- 3 Bde. 3) (Lady

M.), geb. 1789 zu Dublin, nehmungen der Seeräuber zu bringen; mit 12 wo ihr Vater, Owenson, Schauspieler Shiffen u. 700 Mann segelte er nach Cuba, war. 'Kaum 16 Jahr alt u. noch unverheis stürmte Porto bello, plünderte es u. wußte rathet, trat sie als Schriftstellerin auf u. bem Gouverneur von Panama einen solchen erhielt, bes. durch die Novelle The wild Soreden einzujagen, daß derselbe ihm eine Irish girl, Ruf. Nach ihrer Verheirathung beträchtl. Summe als Ranzion dieser Stadt mit Sir Charles M. (seit 1811 Esquire, zahlte. Von allen Seiten strömten nun ft. 1843) bereiste fie 1816 Frankreich u. Ita Flibustier herbei, um an einem neuen Un- lien u. kehrte 1823 nach Dublin zurüc. Ale ternehmen Theil zu nehmen. Der britische Früchte dieser Reise erschienen: France Gouverneur von Jamaica gab ihm zu dem- tond. 1817, 2 Bde., u. Italy, ebd. 1823, selben ein königl. Schiff von 36 Kanonen. Bde., beide deutsch, lpz. 1823 u. 25; duro Mit diesem u. 15 andern, mit 1200 M., scharfes Urtheil u. geistreiche, oft aber aud nahm er ein franz. Schiff bei St. Domins bef. in polit. Dingen, schielende Ansichten, es go. Doch die Trunkenheit der Flibustier regten diese Bücher großes Aufsehn. Sie wu. war Ursache, daß das Hauptschiff bald mit den in Sardinien, Rom u. Destreich verbote 350M. in die Luft flog. Nur M. u. u. der M. aud der Eintritt in die östrei 30 Mann wurden wieder aufgefischt. Deffen Staaten versagt. Sie bereiste Frankre Universal , lexikon. 2. Aufl. XX.

1

18

[graphic]
[ocr errors]

1829 von Neuem, u. Belgien 1833 34. wir zunächst nur die gewöhnlichen, z. B. Sie lebt jeßt fast erblindet von einer Pens den neuen preuß. (der alte magdeburs sion der Regierung. Daß sie 1825 den Vers ger) M. von 180 DRuthen, den baier. fuck gemacht, fich mit den Schnupftuch zu M. von 400 baier. DRuthen, den fäcf. M. erwürgen, ist unwahr. Außerdem schr. fie:

(2 M.

1 Ader) von 150 fäds. 2 Nuthen, St. Clair, or heiress of Desmond, 2 Bde.; den alten rhein. M. zu 600 rhein. QRus The Novice of St. Dominic, 1805, 4 Boe.; then. In manchen Gegenden unterscheidet Patriotic sketches of Ireland; O'Donnel; man Wald M., welche größer find, als Life and Times of Salvator Rosa, deutsch die Feld - M., u. Wieren M., so viel von Theod. Heu, Dreßb. 1824; France, Biesenland, als ein Mann in einem Tage fond. 1829 u. 30; Das Buch der Boudoirs, abmähen taun.

(16.) ebd. 1829; Florence Maccarthy, ebd. 1818; Morgen- u. Abendopfer (hebr. Dramat. Scenen aus dem wahren Leben, Alterth.), F. u. Opfer. ebs. 1835; Die Frau u. ihr Herr, ebb. Morgenandacht, Andadht, die in 1841.

(Pr. u, Fl.) Stirchen, od. in Schulen u. a. öffentl. Uns Morgāna (eigentl. Mõrgain, bon stalten, ob. im häusl. Leben in früher Mors dem kymr. Mor gwynu (weiße Maid] od. genzeit verrichtet wird, um das Gemüth vor vom kymrisch-bretann. Mor u, gan [Meer- Änfang der Geschäfte des Tags u. Uebers geboren), erst von den Italienern in M. nesmen der Berufspflichten zu religiösen verderbt), Fee, Dodater Königs Uther Pans Gefühlen zu erheben. Die Undachtsbücher bagron, Schwester Königo Arthur, ver- enthalten dafür eigne M-gebete, so wie samāhte Geliebte Lancelots (f. d.). Sie di Gesangbücher M-gesänge od. M. lebt noch in Italien im Munde des Volks, lieder, eben fo wie zu gleichem Zwed u. itr wird die Fata Morgana (1, d.) ben d'andacht, gebete, oliezug.chrieben.

(Sch.)
der,

(Itk.) Morganätische he, f. u. Eben

Morgenaufwartung, ro v. w. Leu. Adel 19.

ver 2). Morgânia (M. R. Br.), Pflanzengatt. Morgenberg (M-berghorn), Alaus der nat. Fan. Larvenblüthler, Scro- penspige, s. u. Berner Alpen e. phularinae Rchnb., 14. Kl. 2. Dron. L. Morgenblatt, . u. Zeitungen u. 130. Arten: in Indien u. Neuholland.

Mörgendämmerung, fou. DämmeMörgant, so v. w. Pelagius 1). rung 1.

Morgāntia (a. Geogr.), so v. w. Mur- Mörgengabe, 1) ursprünglid Alles, gentium.

was der Mann bei Eingehung der Ehe reis Morgantown (fpr. Morgäntaun), der Fran, zum Eigenthum nach seinem 1) Ort, 1. u. Kentudy o; 2) Ort, s. u. Sode, schenět. Später 2) diejenigen bea Nord-Carclina 8; 3) Ort, f. u. Virginia .. wegl. Saden, welche die adelige Wittwe

Mörgarten, Berg im Thale Egeri des aus den Gütern ihres Ehemannes nach dessen schweiz. Cantono Zug. Schlacht am 16. Lode herkömmlich sich anzueignen befugt Nov. 1315 zwischen bomo 9. Fußvolk unter weibl. Geschlechrs, welches vom Hirten auss

1300 Schweizern u. 1500 war. Dahin gehörten z. B. alles Vieh ijtreich. Rittern u. 12,000 Herzog Leopold von Destreic; legtre vod: getrieben wird, die Rutsche, deren fie fich ständig geschlagen, 1. Deftreich (Gesch.) 12. bedient hat, nebst Geschirr, Bauholz 2c.

Morgen, 1) die nächste Zeit vor od. Dieses Borrecht auf die M. ist in neueren nach Aufgang der Sonne, von der M-däms Gefeßen über die Erbfolge meist aufgehoben merung an bis nach Sonnenaufgang, mit worden.

(sis.) unbestimmter Grenze, gewöhnlich jedoch bis Morgengabskinder, To v. w. Ulns 3 Stunden vor Mittag; 2) die Zeit nach eheliche Rinder. 12 Uhr des Nachts bis Mittags 12 Uhr; Mörgengang (Bergb.), 'ein Gang, 3) so v. w. Osten, f. 1. Himmeisgegenden; welcher nach Morgen streicht, od. in die man unterscheidet dabei den wahren M., 3.-6. Stunde fält. od. di: Himmelsgegend, wo die Sonne zur Mörgengebet, M.lieder, f. u. Beit der Tags u. Nachtgleiche aufgeht, u. Morgenandadit. den scheinbaren M., od. die Gegend, wo Morgengöttin, f. 608 (Aurora). die Sonne jeden Tag in den übrigeu des Mörgenländisch, To . w. Oriens Jahres aufgeht; 4) (Freim.), To u. 1. 'talifd); ber. M-e Sprachen, so v. w. Drient 3); 5) der nächstfolgende Lag. Drientalische Sprachent.

Mörgen, Feldmaß, eigentl. so viel Mörgenland (Orient), 1) Länder, Feld, alo man in einem halben od. ganzen von Europa nach Morgen gelegen, so der Tag mit einem Gespann umadern kann, größte Theil von Asien ; bes. 2) Palästina, wird daher mit Ader, Hufe, soch, Iu: Šprien, Aegypten, Persien, drabien u. dart gleichbedeutend gebraucht, jedoch oft 3) die Levante. aud unterschieben; die Größe denselben ist Pörgenpunkt (stron.), 1. u. Abenb. in verschiebnen Ländern u. Gegenden sehr Morgenröthe (M - roth), s. 4. verschieden u. bei den geograph, Artikeln Abendroth. desselben überall angegeben; hier erwähnen Morgenröthe, Hanimerivert im Amte 1

Boigtos

[graphic]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Boigtsberg bes L. fäcf. fr. Swidan; Gile Mörgenweite (Astron.), 7. u. Abend. renwerte, Guß- u. 4. Baaren in Gisens M-wind, so v. w. Ditwind, f. u. Wind. 250 Ew.

Morgenzeitung, 1. u. Zeitungen in. Mörgenschuss, T. u. Signal.

Mörges (Morfee, Murjee), 1) Bje. Mörgensegen, so v.w. Morgengebet. im schweiz. Canton Wandt; 9000 Em.; Mörgensonne, 1. u. Mittagsfonne. 3) Stabe am Genfersee; Schloß (ießt ZeugMörgensprache, 1)3usammenkunft Haus), Artilleriefcule, Bafen, Sandel; des Handwerke, od. 2) der Bergleute auf 2400 Ew. der Zece.

Morgētes (a. Geogr.), [.u. Morgentium. Mörgensprachsherr, einem Bands Mõrghab, Fluß, To D. w. Murghub. werke vorgesente obrigkeitl. Person, die die Mörghen (Rafael), geb. 1761 (n. And. Handwerksstreitigkeiten schlichtet u. den Bus 1759 od. 1760) zu Florenz, aus einer urs sammenfünften desselben beiwohnt ; vgl. sprünglich franz. (aus Montpellier stams Zunft an.

menden) Künstlerfamilie. Schon 1775 stach Morgenstern, 1) ro v. w. Benus er verschiedne Anfidten der Umgebung Neu(Astron.); 2) Waffe im Mittelalter ; bestand pels; sein Bater, Philipp M., ebenfalls aus einer Keule, welde on ihrem kolbigen Kupferstecher, sandte ihn zu Joh. Volpato Ende mit Baden u. Stacheln versehen war. nad Rom. M. verband sich mit seinem

Morgenstern (Bot.), 10 0. w. Bodos Bruder Antonio u. mit Volpato zu ges bart.

meinschaftl. Arbeiten u. heirathere 1701 des Morgenstern (Lit.), T. u. Beitungen 194. Leßtern Tochter. 1793 ward M. Professor Morgenstern, Dorf im böhm. Kr. der Kupferstecherkunft an der Akademie der Bunzlau ; Glashütten, Garnspinnereien ; Künste zu Florenz ; 1812 folgte er einem 2000 Ew.

Rufe Napoleons nach Paris, kehrte aber Morgenstern, 1) (Kart v.,M.), bald nach Florenz zurück, wo er 1833 ft. geb. zu Halle 1770; erst Privatdocent das, Man zählt 201 Stihe von M. Ausgezeich1792 Prof. der Beredtfamkeit u. Gesch. am nete Arbeiten find: das Abendmahl nada Gymnasium zu Danzig u. 1803 zu Dorpat; Leonardo da Vinci (1800), gezeichnet von er ist aud tais. runt. Staatsrathi (dr.: Theodor Matteini; Madonna della SegDe Platonis republica, Halle 1794; De arte giola, nach Rafael; Madonna del Sacco, veter. mnemonica, Dorpat 1805, Fol.; nach Andrea del Sarto; die Transfiguration, Drei Neden von Johannes Müller, 2pz. nach Rafael; die Porträts von Dante, Pes 1808, 4.; Dörptische Beiträge, Dorpat 1813, trarca, Uriosto, Dallo u. A., die Nacht son 2 Bde.; Klopstod, Lpz. 1814, 4.; Grundriß Correggio. Ein vollständiges Perzeichniß einer Einleit. zur Vesthetie, Dorpat 1815; seiner Arbeiten erschien 1810 in Florenz Vom Berdienfte, Mitau 1827, 4. 2) (leos durch N. Palmerini. (Md. u. Est.) pold v. M.), geb. 1790 zu Sandersleben Mõrgo, Insel, so v. w. Amorgo. in: Anhalt. ; 1810 Regierungsadvocat in Mörgue (spr. Mort), Ausstellungsort Dessau, 1811 Auditeur bei dem anhaltschen Perunglüdter, P. u. Paris 45. Contingent, rettete in Wilna die stasie; Mõrgus (a. Geogr.), Fluß in Italien, 1814 Hauptmann, 1815 Affeffor u. geh. im Gebirg der Salasser; i. l'Oreo. Cabinetssecretär, 1816 Regierungsrath, that Morgyna (a. Geogr.), Stadt Siciliens, sehr viel für die Geseggebung; 1835 wirkl. am Fluß Himera; i. Margana, geb. Rath u. Regierungspräsident in Dessau; Morhänge (spr. Morenih), Stadt, ijt bef. für die Schulen thätig, 1836 in den f. u. Sarreguemines. Udelstand erhoben, sicherte 1839 dem Lande Mörhof (Daniel Georg), geb. 1639 zu die Eisenbahn, 1840 Spruchmann beim Wismar; studirte seit 1657 die Rechte u. die Schiedsgericht des deutschen Bundes. 3) Humaniora zu Roslod, 1610 Prof. der (Christian), geb. 1805 zu Hamburg; Land- Dichtkunst das., 1665 Prof. der Rede- u. Tchaftsmaler, tam 1829 nad München. Er Dichtkunst zu Kiel, 1673 Prof. der Gesch. malt bef. norddeutsche flache Gegenden, ge- u. 1680 Bibliothekar; st. 1691 zu kübed auf müthl. Wald - u. Uferstellen, mit großer der Rüdreise von Pyrmont; sdr. u. a. Naturwahrheit u. poet. Stimmung; vgl. Polyhistor, lübed 1688 (2. Aufl., ebd, 1747, Malerei 102.

(Hel. u. Fst.) 2 Bde., 4.); Unterzicht von der deutschen Mörgenstunde, 1) eine Stunde der Sprache u. Poesie, Kiel 1682 (3. Aufl., Vormittagszeit; 2) eine der frühern, 1. Lübec 1718); von seinen Poesien, meist 3) eine sehr frühe Tageszeit.

Gelegenheitsgedichten, findet sich eine Auss Morgenthau, f. u. Elektrometeore wahl im 8. Øde. von W. Müllers Biblios

Morgēntium(a. Geogr.), feste Stadt thek deutscher Dichter des 17. Jahrh. (Dg.) im Innern Siciliens, gegründet von den Möri, Stadt, f. u. Goldkujte d). Morgētes, Vole, das aus Samnium vor Morīa (gr.), Narrheit u. Geisteskranta den Denotrern nach Sicilien geflohen war. heiten. Vgl. Eukomion Moria. Mörgenuhr (Phys., 1. u. Sonnens Moria, Hügel in Jerusalem, f. 6. 16. 1

Mõriai (Topogr.), f. u. Morios. Morgenwache (Ant.), L. H. Nachts

Moricămbe (a. Geogr.), Busen att wadje.

WBritannien; l. der Busen, der nördl. von 1*

Lana

[ocr errors]
[ocr errors]

1

[ocr errors]

uhr .

« PreviousContinue »