Platōnos Sumposion. Platons Gastmahl ein Dialog, verbessert und mot Anmerkungen herausg. von F.A. Wolf

Front Cover
1828
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Popular passages

Page lxix - Attractive, human, rational, love still: In loving thou dost well, in passion not, Wherein true love consists not. Love refines The thoughts, and heart enlarges ; hath his seat...
Page xlii - Twas not enough that these pieces treated fundamentally of morals and in consequence pointed out real characters and manners: they exhibited them alive, and set the countenances and complexions of men plainly in view. And by this means they not only taught us to know others but, what was principal and of highest virtue in them, they taught us to know ourselves.
Page xvii - Argumente wird doch Niemand dafür ansehen wollen); als ich endlich die Arbeit eines Engländers kennen lernte, die in der That mit dieser Absicht unternommen war. Sie führt den Titel: Remarks on the life and writings of Plato. With answers to the principal Objections against him ; and a general View of his Dialogues. Edinburgh , 1760. 8. Vielleicht habe ich nächstens eine schicklichere Gelegenheit, топ der Ausführung des ungenannten Verfassers zu reden.
Page lxix - In loving thou dost well, in passion not, Wherein true love consists not: love refines The thoughts, and heart enlarges: hath his seat In reason, and is judicious; is the scale By which to heav'nly love thou may'st ascend, Not sunk in carnal pleasure; for which cause Among the beasts no mate for thee was found.
Page iv - Alter seiner philosophischen Muse brachte , herauszugeben. Vorizt wählte' ich vorzüglich das Gastmahl, theils weil es unter die berühmtesten -- oder soll ich sagen berufensten? — Schriften seines Verfassers .gehört, theils weil ich es der- blühenden Schreibart und seiner übrigen innern Annehmlichkeiten wegen am geschicktesten hielt, in jungen Lesern den Trieb zum Studium des Platon zu wecken und zu unterhalten.
Page xlii - ... the epic and dramatic kinds. They were either real dialogues, or recitals of such personated discourses ; where the persons themselves had their characters preserved throughout, their manners, humours, and distinct turns of temper and understanding maintained, according to the most exact poetical truth.
Page xx - Ausbreitung des menschlichen Wissens verschaffen kann, auch so allgemein als möglich zu machen , müsste das Latein wieder in seine ehemaligen Rechte eingesetzt werden, aus denen es seit mehrern Jahren in und aufser unserm Vaterlande vertrieben worden , und den heutigen Aussichten nach in Zukunft noch mehr werden wird.
Page lxxi - AN ESSAY ON THE COMPOSITION AND MANNER OF WRITING OF THE ANTIENTS, PARTICULARLY PLATO.
Page iv - Es ergiebt sich ohne mein Erinnern, dass, wenn von einem griechischen Philosophen die Rede ist, sich nicht an Leser denken lasse, die noch Anfänger im Griechischen überhaupt sind. Für solche könnte man den Platon in Noten ersäufen, und sie fanden doch noch nicht Nahrung genug.
Page xxii - ... zugehören, und die Fischerschen sich durch ein beigefügtes f<\ von den übrigen unterscheiden, wird Jeder leicht von selbst merken. Ich übergebe diese Arbeit den Freunden der Griechen mit dem ungeheuchelten...

Bibliographic information