Page images
PDF
EPUB

pite, for that the poraill of his Comens of this his Land shuld not in any wise be contributory or chargeable to any parte of the said somme of XL M but to be therof discharged, hath pardoned, remytted and releassed the some of X M$ pcell of the said some of XL M to, and is content to accept and take of theym the some of XXX onely, in full recompense and satisfaccion of and for all the premysses. Which some etc.

D.

Uebersicht der Parlamente vom 19ten Jahre Heinrichs VII. bis ins 27ste Jahr Heinrich VIII.

oder von 1504 - 1536.

1504.

Parlament im XIX Jahre Heinrichs VII. (S. Beilage C.) 1509. Parliament to be holden at Westminster, on Monday, 21. Jan. the twenty, first day of January, in the First Year *)

of the Reign of Kg. Henry VIII. Stat. of the

Realm III. p. 1. 1512. Parliament

holden at Westminster, on Wednesday 4. Febr. the fourth Day of February, in the third Year of

the Reign of Kg. Henry VIII. Stat. III. p. 23. 1512. Parliam. begun to be holden at Westminster, by Proro4. Nov. gation, on the fourth Day of November, in the fourth

Year of the Reign etc. Stat. III. p. 48. 1514. Parliament begun to be holden at Westminster, by Pro23. Jan. rogation, on the twenty-third day of January, and 4. März. continued to be holden until the fourth day of March,

in the Fifth Year of the etc. Stat. III. p. 92. 1515. Parliam. etc. (wie oben, bis Westminster), on Monday 5. Febr. the Fifth day of February, in the sixth Year of etc.

Stat. III. p. 121. 1515. Parliam. etc. by Prorogation, on Monday the Twelfth 12. Nov. Day of November, and continued to be holden until 22. Dec. the Twenty-second Day of December, in the seventh

Year etc. Stat. III. p. 176.

*) Ueber die Regierungsjahre Seinrichs vill. sagt das Werk : l’Art de verif. l.

dates etc. VII Paris 1818. go. p. 170. Le livre rouge de l'échiquier marque au 22 avril le changement de date du regne de Henri VIII. « Data regis Hen. rici VIII. mutatur gulis annis vicesimo secundo die Aprilis, et obiit XXVIII die Januarii, anno regni sui XXXVIIIO. .

[ocr errors]

1523. Parliament begun to be holden in the City of London, 15. April. on Wednesday the fifteenth Day of April, in the

fourtheenth Year of the Reign. etc. and afterwards prorogued, continued, and adjourned to Westminster, and there holden from friday the Last Day of July, until Thursday the Thirteenth of August, in the Fifteenth Year of the Reign of the said King: and then ended and disolved. Stat. III. p. 206. More zum

Sprecher erwählt. 1529. Parliament begun to be holden in the City of London, 3. Nov. on Wednesday the third Day of November, and

thence continued and prorogued to the next day, and then holden at Westminster in the twenty - first Year of etc.

Stat. III. p. 282. 1531, Parliament holden by Prorogation at Westminster, on 16. Jan. the sixteenth Day January, in the twentyo - second

Year of etc. Stat. III. p. 318.

More legt am 20. März die Urtheile der Universitä: ten in Betreff auf die Ehescheidung vor. Burnet. Vol. J. B. II. p. 105. 106. Die Ehescheidung vor der Cons vocation, diese erklärt die Ehe für ungereßlich. Die ganze Clerisey verfällt in die Strafe des Praemunire. Siehe Stat. III. 1. cit. An Acte concnyng the pardon graunted to the Kyng. spuall subgects of the pvynces of

Cant'bury for the Premunyre. 1532. Parliament holden by Prorogation at Westminster, on the 15. Jan. Fifteenth Day of January, in the twenty-third Year

Stat. III. p. 362. p. 385 — 388. Beschwerden der Gemeinen über den Clerus. Stat, 1. cit. Chapter XX. An Acte concnyng restraynt of payment of Annates to the see of Rome.

More über die Nordgrenze von England, wofür er eine Subsidie begehrt. Burnet. l. cit. p. 123.

14. Mai, das Parlament wird prorogirt. Burnet. p. 124. 2 Tage nachher (16. Mai) giebt More das

Siegel ab. 1533. Parliament holden by Prorogation at Westminster, on the 4. Febr. Fourth Day of February, in the Twenty - Fourth

Year etc. Stat. III. p. 417. Ibidem p. 427 429. An Acte that the Appeles in suche Cases as have ben used to be pursued to the See of Rome shall not be from hensforth had ne used wythin this Realme.

etc.

1534. Parl. etc., on the Fifteenth Day of January, in the 15. Jan. twenty-fifth Year etc. Stat. III. p. 436.

An Acte for the submission of the Clergie to the Kynges Majestie. Stat. III. p. 460 — 462. Chap. XIX. und p. 462. An Acte restraynyng the payment of Annates etc. Ferner Stat. III. p. 464. Chap. XXI. An Acte for the exon’acion frome exaccions payde to the See of Rome, bis p. 471. Siehe auch Burnet. 1. B. II. p. * 136, 143, 144. Stat. III. 471 — 474. An Acte for the establishment of the Kynges succession, und Abtheilung IX. p. 474. in margine. All subjects Shall be sworn to performance of this Act, on Pain of Misprision of Freason.

Der Successions - Eid selbst, Stat. III. p. 493. Bur. net, l. cit. 146.

Elisabetha Barton, Stat. III. p. 446. Chap. XII. An Acte concerning the Attaynder of Elizabeth et others, 6. 451.

More's und Fishers Weigerung, den Successionds

Eid zu leisten, im April 1534. 1534. Parliam. holden by Prorogation at Westminster, on the 3. Nov. third Day of November in the twenty-sixth Year etc.

Die Introduction zur Rolle von diesem Jahre lautet:

“ Rotulus Parliamenti tent p progacoem apud Westm t'cio die November anno regni illustrissimi et prepotentissimi principis Dñi nri Henrici octavi Dei gra Anglet Franc Regis fidei defensoris Dñi Hibn et in terra supremi capitis Anglicanae eccliae vicesimo sexto. »

Stat. III. p. 492. Chap. I. An Acte conc’nyng the Kynges Highnes to be supreme heed of the Church of Englande, et to have authoryte to refourme et redresse all errours heresyes et abuses yn the Same. Gine 2te Akte bestätigte den Successions-Eid. S. Stat. III. I. cit. chap. II. Burnet. l. cit. p. 157. General Pardon, von welchem jedodh More nnd Fisher ausge: nommen sind; in den Stat. III. p. 514. cap. XVIIT. Nro. VI. p. 515. Exceptions. Stat. III. p. 528. chap. XXIII. An Acte conc'nyng the Attaynder of Sir Tho

mas More Knyght. 1536.

Parliam. etc., on the fourth Day of February, in the 4. Febr. twenty-seventh Year etc. Stat. III. p. 551. - Den

4. April 1536. ward dies Parlament, nach einer Dauer von mehr als 6 Jahren, aufgelöst.

II.

[ocr errors]

von mares Entschluß, der Welt zu leben,

bis zum Eintritt in königliche Dienste.

[blocks in formation]

Etwa im 26sten Lebensjahre ), an leib und Seele gleichs fräftig, beschloß More, den mächtigen Anforderungen der Natur in Bezug auf den Geschlechtstrieb ?) nicht läns. ger zu widerstehen; denn vergeblich hatte er versucht, durch Einsamkeit, Studien und ascetische Uebungen aller Art die Sehnsucht nach einer Gattin zu bewältigen. Mit freundschaftlicher Theilnahme hatte Colet das Ringen More's mit den ungestümen Mahnungen seiner Sinns lichkeit beobachtet : Als Beide die Uebermacht derselben einsahen, beschlossen sie nachzugeben. Nach dem Rathe seines Beichtvaters 3) dachte nun More darauf, sich eine würdige Gefährtin des Lebens zu erwählen 4).

In Esfer lebte, ein Gentleman, mit Namen John Golte von New hall 5), aus achtbarem Geschlechte und von heiterer Gemüthsart, der großes Vergnügen an Mos re's Umgang fand, denn allgemein galt dieser für einen der angenehmsten und liebenswürdigsten Gesellschafter 6). Von More's Absicht, sich zu verehelichen, unterrichtet, lud er ihn wiederholt ?) in seine Behausung nach News hal ein, und schlug ihm eine seiner drei Töchter zum Weibe vor. Alle waren körperlich schön, ehrbar und tugendsam erzogen. Ihre Unterhaltung zog ihn an. Seine Neigung fiel auf die zweite der Schwestern, welche er für die reizendste hielt; doch vorsichtig unterdrückte er jegliche Aeußerung hierüber. Bald aber bedachte er, wie schmerzlich es der ältesten von Colte's Löchtern fallen würde, ihre jüngere Schwester sich vorgezogen zu sehen, und dies bewog ihn, aus Gefälligkeit und Mitleiden 8) seine AbRichten auf die Erstgeborne, Namens Johanna, zu richten, die er denn auch bald hernach mit Zustimmung der Aeltern und Verwandten, als seine Gemahlin heims führte.

More's Heirath muß kurz nach seinem Aufenthalte bei den Karthäusern und der Reise nach den Niederlanden und Frankreich Statt gefunden haben; denn vor und zur Zeit der Opposition war er, nach Ropers Bes richt '), noch unvermählt, und die vierjährige Zurückgezogenheit, so wie seine Absidyt, dem Priesterstande sich zu widinen, schließt die Möglichkeit der Contrahirung eis ner Ehe innerhalb jener Zeit aus. (Beilage A.)

In ländlicher Einsamkeit unter ihren Aeltern und Schwestern, ohne viele Kenntnisse, als jene des Hauswes sens, aufgewachsen, war More bemüht, seine junge Gat: tin, Johanna, nach seinem Charakter sich zu bilden. Er, der Bildung und Gelehrsamkeit über Alles schätte, wollte sie auch an seiner neuen Lebensgenossin nicht vers missen, und sie auch in dieser Beziehung seinem Herzen näher stellen. Darum ließ er dieselbe in den Wissenschaften und allen Arten von Musik, an der More großes Vergnügen fand 10), unterrichten 11).

« PreviousContinue »