Der Staat Friedrichs des Grossen: (Bilder aus der deutschen Vergangenheit, 4. Bd) ...

Front Cover
University Press, 1877 - Germany - 115 pages

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 45 - Gleichgiltigleit als sonst. Giebt es etwas für das Wohl des Staats zu thun, so setze ich noch einige Kraft daran, aber unter uns gesagt, es ist nicht mehr das feurige Stürmen meiner Jugend, nicht der Enthusiasmus, der mich sonst beseelte.
Page 68 - Aus West und Süd heraus, : Und Nordens Höhlen spein, so wie des Osts, Barbaren Und Ungeheu'r, Dich zu verschlingen, aus.
Page 42 - Beredsamkeit werden mich bestimmen können, meine Schmach zu unterzeichnen. Entweder lasse ich mich unter den Trümmern meines Vaterlandes begraben, oder wenn dieser Trost bei dem Geschick, welches mich verfolgt, noch zu süß erscheint, so werde ich meinen Leiden ein Ende machen, sobald es nicht mehr möglich wird sie zu ertragen. Jch habe gehandelt und ich fahre fort zu handeln nach diesem innerlichen Ehrgefühl.
Page 70 - Sie blitzt durch dich auf ihn, und seine Rücken bluten. Die Nachwelt wird auf dich als auf ein Muster sehen; Die künft'gen Helden ehren dich, Ziehn dich den Römern vor, dem Cäsar Friederich, Und Böhmens Felsen sind dir ewige Trophäen.
Page 67 - Unüberwundnes Heer ! mit dem Tod und Verderben In Legionen Feinde dringt, Um das der frohe Sieg die goldnen Flügel schwingt, O Heer ! bereit zum Siegen oder Sterben.
Page 66 - Krieg ist mein Lied! Weil alle Welt / Krieg will, so sei es Krieg! Berlin sei Sparta! Preußens Held / Gekrönt mit Ruhm und Sieg! Gern will ich seine Taten tun; / Die Leier in der Hand, Wenn meine blut'gen Waffen ruhn, / Und hangen an der Wand. Auch stimm...
Page 70 - Eisen den Tod tief ihren Schädeln ein, und kehrst voll Ruhm zurück, die Deinen zu erfreun, die jauchzend dich empfahn und ihre Retter preisen. Auch ich, ich werde noch, vergönn es mir, o Himmel!
Page 67 - Wenn aber ich, als solch ein Held, Dir, Mars, nicht sterben soll, Nicht glänzen soll im Sternenzelt: So leb ich dem Apoll! So werd aus Friedrichs Grenadier, Dem Schutz, der Ruhm des Staats; So lern er deutscher Sprache Zier, Und werde sein Horaz.
Page 70 - Nur schone, wie bisher, im Lauf von großen Thaten Den Landmann, der dein Feind nicht ist! Hilf seiner Noth, wenn du von Noth entfernet bist ! Das Rauben überlaß den Feigen und Croaten.

Bibliographic information