Geschichte des Bisthums St. Pölten: Bd. Geschichte

Front Cover

From inside the book

Common terms and phrases

Popular passages

Page 649 - Einigkeit, unserer Kraft ruhe aber nicht allein unser Vertrauen, unsere Hoffnung; Ich setze sie zugleich noch auf einen Höheren, den allmächtigen gerechten Gott, Dem Mein Haus von seinem Ursprünge an gedient, Der die nicht verläßt, die in Gerechtigkeit auf Ihn vertrauen. Zu Ihm will Ich um Beistand und Sieg flehen, und fordere Meine Völker auf, es mit Mir zu tun.
Page 128 - Alle römischen Bullen, Breven und sonstigen Erlasse müssen, ehe sie kund gemacht, und in Anwendung gebracht werden, die landesherrliche Genehmigung erhalten, und selbst für angenommene Bullen dauert ihre verbindende Kraft und ihre Giltigkeit nur so lange als nicht im Staate durch neue Verordnungen etwas Anderes eingeführt wird. Die Staatsgenehmigung ist aber nicht nur für alle neu erscheinenden päpstlichen Bullen und Constitutionen, sondern auch für alle früheren päpstlichen Anordnungen...
Page 128 - Zeit erschienenen, sondern auch auf alle vorhergegangenen päpstlichen Anordnungen, ohne Ausnahme dergestalt, dass jede ältere Bulle, Constitution usw sobald man Gebrauch davon machen will, zuvor die landesfürstliche Genehmigung erhalten muss; und selbst für angenommene Bullen dauert die verbindende Kraft und ihre Giltigkeit nur so lange, als nicht im Staate durch neue Verordnungen etwas anderes zur Beobachtung eingeführt wird.
Page 140 - Catalogo geduldet werden solle, und hiorwegen sowohl an die hiesige kk Censurs-Commission, als an die übrigen sämmtliche Behörden das nöthige ergehet. Am 26. Juni 1781 verordnete ein Hofdecret, dass künftig in den Kalendern, Brevieren, Gebetbüchern und Ankündigungen die Erwähnung aller Ablässe, wobei die Wirkung sich auf die Seelen im Fegefeuer erstrecken soll, zu untersagen, und diese ungegründete Lehre auch aus dem Normal-Katechismus, wenn von demselben eine neue Auflage veranstaltet...
Page 128 - Genehmigung erhalten müssen, ist mit Strenge zu halten. Diese Verordnungen beziehen sich aber nicht nur auf die nach der Zeit erschienenen, sondern...
Page 129 - ... und erst dann, wenn keine Abhilfe erfolgt, der politischen Landesstelle anzeigen sollen, wiederholt eingeschärft werden, mit dem...
Page 192 - Die Bischöfe können die samstägigen Abendandachten auch auf dem Lande, wo es die Gemeinden begehren , jedoch ohne Segen , und nur mit einem angemessenen Gebete und Gesang wieder einführen , so wie ihnen 8. auch gestattet wird, die Predigt und Danksagungöandachten am letzten Tage des Jahres halten zu lassen.
Page 492 - Ist dieses geschehen, so hat der Pfarrer der Braut den Seelsorger des Bräutigams davon zu seiner Benehmung in Kenntniss zu setzen. Träte der Fall ein, dass der protestantische Gatte an diesem seinem Versprechen wortbrüchig handelte, so haben ihn die politischen Behörden über die an sie gelangte Anzeige der bei der katholischen Erziehung des betreffenden Kindes gesetzlich interessirten Personen, zur Erfüllung der in Absicht auf den katholischen Schul- und Religionsunterricht eingegangenen Verbindlichkeit...
Page 63 - September 1782. li. Von diesem nur zu Absurditäten führenden Vorschlag ist gänzlich zu präscindiren, und hat die Commission sich mit wichtigeren Gegenständen die ick ihr aufgetragen habe, hinlänglich zu beschäftigen und dergleichen Anträge und Hirngespinstereien von der Hand zu weisen.
Page 116 - Die Subordination des Klerus leidet ungemein dadurch, dass jeder ungehorsame oder sonst ausschweifende Kleriker, sobald er von seinem Ordinariate zurechtgewiesen , oder zur Strafe gezogen wird, sich der Unterwürfigkeit weigern, und an die Landes oder Hofstelle die unverschämtesten Verläumdungen wider seine geistlichen Vorgesetzten bringen kann, wo er jederzeit gehört, und auch nach erwiesener Ycrläumdung niemals dafür gestraft wird.

Bibliographic information